Die Türen von Funchal

Die Hautpstadt von Madeira, Funchal, ist im Grunde für zwei Dinge berühmt:

  1.  Funchal ist der Geburtsort von Christiano Ronaldo, dessen Bronsestatue mit der überdimensional betonten Männlichkeit die Promenade der Stadt schmückte, bis sie letztes Jahr nach vandalischen Übergriffen der Messi-Fans in Ronaldos privates Museum verlegt wurde
  2. Funchal ist der Schauspielplatz des größten Silvesterfeuerwerks der Welt, natürlich in harter Konkurrenz mit Rio und Dubai, was unzählige Touristen aus der ganzen Welt zu dieser Jahreszeit auf die Insel magisch anzieht und dementsprechend die Hotel- und Flugpreise in überdimensionale Höhe treibt.

Wenn man aber mit einem Pyrotechniker unterwegs ist, der seine Tätigkeit satt hat und lieber als Informatiker sein Geld verdient, und man sich grundsätzlich nur ganz rudimentär für Fußball interessiert, sind diese Dinge auch eher zweitrangig. Daher war unser eigentliches Besuchsziel der wunderschöne botanische Garten, der über der Stadt tront und wirklich sehenswert ist. Zum Essen waren wir dann doch noch in der Altstadt, die mich mit ihrer ewig langen Promenade gar nicht beeindruckt hat. Bis ich die bunt bemalte Eingangstüren der Häuser entdeckt habe. Die meisten Kunstwerke sind signiert und manche wurden sogar in Auftrag gegeben. Viele sind aber auch namenlos. Eine Auswahl der faszinierenden Fassaden und Türen habe ich hier zusammengestellt.